Willkommen auf der Startseite des Bundesinformationssystems Genetische Ressourcen (BIG)!

Die über Kultur- und Wildpflanzen national in verschiedenen Einrichtungen vorliegenden Datenbestände werden insbesondere von der Forschung, zunehmend aber auch von Industrie und Verwaltung nachgefragt.

Die einzelnen Datenbanken fokussieren dabei jeweils auf spezifische Informationen. Derzeit sind die Datenbanken allerdings nicht miteinander verbunden.

Über BIG erhält der Nutzer in erster Linie konkrete Informationen über Pflanzengenetische Ressourcen zu:

  • Taxonomie und Systematik,
  • Verbreitung und Vorkommen (in situ und ex situ),
  • Gefährdung und Schutz,
  • Zugang und Verfügbarkeit,
  • Inhaltsstoffen und Eigenschaften.

Unter Pflanzengenetischen Ressourcen versteht man genetisches Material pflanzlichen Ursprungs von tatsächlichem oder potenziellem Wert für Ernährung und Landwirtschaft. Dies umfasst kultivierte und domestizierte Arten einschließlich ihrer Sorten bzw. Populationen sowie die verwandten Wildarten der Kulturarten.

Sechs Partnereinrichtungen sind am BIG-Verbund beteiligt und bringen ihre spezifischen Datenbestände in BIG ein. Die Partner sind das Bundesamt für Naturschutz (BfN), die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE), das Leibniz Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK), die Botanischen Gärten Ulm und Bochum, das Bundessortenamt (BSA) und das Julius Kühn-Institut (JKI).

Zentrales Ziel bei der Weiterentwicklung von BIG ist ein gemeinsames Portal, welches Daten zu Vorkommen und Verbreitung (in situ und ex situ), zu Eigenschaften, Gefährdung und Taxonomie über einen zentralen Zugang aus den angeschlossenen Partnerdatenbanken benutzergerecht aufgearbeitet bereitstellt.

  • Nach oben